100 Jahre Fußballverein
Elsava "1913" Elsenfeld.
"Chronik" als Buch mit
158 Seiten und vielen
Fotos erhältlich bei:
Martin Roos, Hugo Becker
Vorstand Thomas Duttine.
Im Buchhaus erhältlich
als Gutschein.

Wandern im Spessart
rund um den Eselsweg


Rotweinwanderweg
Mainland Miltenberg


Nordic Walking
Parcours im Spessart


Mountainbike
spannende Bikerstrecken
zum bekannten Eselsweg


Radfahren im Spessart
Gesundheitsradeln


Motorradfahren
Biker willkommen


Yoga & Wandern
Gesundheitsförderung
Energietankstelle Spessart


Spessartbad-Mönchberg
75 Jahre Badeparadies
beheiztes Erlebnisbad


Heiraten im Spessart
in schöner Barockkirche
feiern im Hotel Schmitt


Unterkünfte / FeWos
Gästehäuser,Pensionen


Golfen im Naturpark
Spessart-Maintal-Odenwald


Oldtimer-Treffen
im Weingut "Wengerter


Werbeblock
Platzieren Sie Werbung
in diesen Internetseiten

Schlemmerparadies
Partyservice im Spessart


Sportheim Elsava
Die Sportgaststätte"
in Elsenfeld"


Feiern im Spessart
in der Sportgaststätte"


100 Jahre Fussball
im Spessart"


Gutbürgerliche Küche

Essen wie bei Muttern

Kulmbacher Biere

Äppelwoi-Wirtschaft

Party Catering

Gemütlichkeit

Auszug aus den Vereins-Chroniken 1913 - 2013
Bilder anklicken zum Vergrößern... 

Erstes offizielles Mannschaftsfoto des 1. FC Elsenfeld aus dem Jahre 1926 - Vordere Reihe: Sebald Becker,  Adolf  Bachmann, Leo Bachmann. Mittlere Reihe: Adam Bauer, Philipp Kunz, Adam Bachmann. Hintere Reihe: Arlhur Becker, Valentin Ballmann, Waller Strobel, Emil Ballmann, Theodor Becker, Gottfned Oberle (1.Vorsitzender). 
Als sich im Jahre 1913 einige fußballbegeisterte Männer unter dem Vorsitzenden Karl Hofmann zur Fußballgemeinschaft "Palazia" zusammenschlossen, konnten sie noch nicht voraussehen, welche Entwicklung ihre kleine Gemeinschaft nehmen würde.  Das erste Spielfeld wurde auf der sagenumwobenen Dammswiese eingerichtet. Dazu wurde von den Männern Tore zusammengenagelt, um dem runden Leder nachzujagen. 

Gründungsprotokoll - Am 6. April 1913 wurde dafür ein Fußball-Klub gegründet, dem man den Namen Fußball-Klub-Sportverein "Palazia" gegeben hat. Bei der Gründung waren 23 Personen anwesend.  In den Ausschuss wurden gewählt:  Karl Hofmann: Erster Vorsitzender, Anton Becker I: Zweiter Vorsitzender, Emil Oberle II: Schriftführer, Karl Schäfer: 1. Spielführer,  Konrad Oberle: 2. Schriftführer, Alfons Fick: Zeugwart, Anton Pahl: Kassier, Karl Sauer: 1. Beisitzer, Alfons Oberle: 2. Beisitzer, Anton Becker II: 3. Beisitzer. 
Vereinsziel: 
Der Zweck des Vereins ist die körperliche Entwicklung seiner Mitglieder durch geordnete Pflege zweckentsprechender sportlicher Spiele, hauptsächlich des Fußballspiels zu fördern, geistige Disziplin zu üben und den edlen Sportsinn in seinen Mitgliedern und Anerkennung und Wertschätzung des Sportes nach außen zu erzielen. 

Chronologische Auszüge aus den Protokollen:
5. Oktober 1913: Wettspiele mit dem Fußball-Klub "Union" Wörth mit 1:0 und am 19. Oktober 1913 mit 10:0 "Gool" zu unseren Gunsten. 
22. Dezember 1913: Da der bisherige erste Vorsitzende Karl Hofmann am 1. Oktober 1913 zum Wehrdienst eingerückt ist, wurde in der heutigen Generalversammlung, bei der die Mitglieder vollzählig erschienen waren, Johann Henn zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Anton Becker II wurde Zweiter Vorsitzender, Emil Oberle II wurde Schriftführer.  Nach einem gemütlichen Beisammensein wurde die Versammlung um 11 Uhr mit dem Sportgruß "Hipp Hipp Hurra" geschlossen. 

10. März 1914 - Wettspiel mit dem Fußballklub Mainaschaff auf dem Sportplatz Mainaschaff, wobei unser Verein als Sieger mit 14:0 hervor ging. 

4. August 1914 - vorläufig letztes Protokoll: Zur heutigen Versammlung waren 30 Mann erschienen. Eine große Anzahl unserer Mitglieder müssen dem Rufe unseres Vaterlandes folgen. Während des ersten Weltkrieges ruhte der Sportbetrieb. 

4. Mai 1919 - Zur ersten Generalversammlung nach dem Weltkrieg waren 37 Mann erschienen. In den Ausschuss wurden gewählt:  Karl Hofmann: 1. Vorsitzender,  Konrad Oberle: 2. Vorsitzender, Anton Pahl: Schriftführer,  Emil Oberle: Schriftführer,  Adolf Becker: 1. Spielführer,  Karl Ballmann: 2. Spielführer,  Lothar Klug: Zeugwart,  Ludwig Becker: 1. Beisitzer,  Karl Bachmann: 2. Beisitzer,  Anton Becker: 3. Beisitzer.  Aus Spenden von Mitgliedern konnte der erste Fußball wieder gekauft werden. 

Sonntag, 20.Juli 1919 - Das erste Spiel nach dem Krieg gegen Viktoria Aschaffenburg wurde 5:0 gewonnen. 

7.August 1919 - Wettspiel gegen Fußballklub Germania 94 Frankfurt - 4:4. 

19. Oktober 1919 - 1. Verbandsspiel gegen MiItenberg 4:0 verloren.

26. Oktober 1919 - 2. Verbandsspiel gegen Viktoria Erlenbach 5:0 verloren.

7. Januar 1920 - Zur heutigen Generalversammlung waren 42 Mitglieder erschienen. Es wurde diskutiert, den seitherigen Namen "Sportverein Palazia Elsenfeld" in den 1.Sportverein Elsenfeld  umzuwandeln.  Daran anschließend kam die Platzfrage zur Aussprache (neuer Platz an der Bahnlinie / Sägewerk Zirkel). Desweiteren wurde die Zeit für das Training für die aktiven Mannschaften auf 12:30 Uhr, für die Jugend auf 15:30 Uhr festgesetzt. (Samstag/Sonntag).
 
9. Dezember 1925 - Hinweis im "Obernburger Bote" auf ein neues Spielgelände an der Bahnlinie Zirkelgelände-Erlenbacher Straße welches die Gemeinde  nach der geplanten Umbenennung von "Palazia" in den" 1. FC Elsenfeld" an den Fußballclub verpachtet. 

10. Januar 1926 - In der Generalversammlung wurde die Umbenennung von" 1. Fußball-Klub Palazia 1913" in ,,1. Sportverein Elsenfeld 1913" bestimmt und vollzogen.  1. Vorstand: Gottfried Oberle,  2. Vorstand: Robert Hofmann, Schriftführer: Adam Bachmann,  Spielführer: Philipp Kunz,  Zeugwart: Arthur Becker, Kassier: Arthur Becker,  1. Beisitzer: David Brönner,  2. Beisitzer: Alois Spielmann, 3. Beisitzer: Willi Ludwig. 

Januar 1926 - Spiele gegen Mömlingen 6:1 und gegen Kleinwallstadt mit einer 2. Mannschaft und einer Jugendmannschaft 

April 1926 - Versammlungsbeschluss: 
Pkt.1- Bau eines neuen Sportplatzes am Zirkelgelände/Bahnlinie/ Erlenbacher Straße. 
Pkt. 2- Der Sportplatz wird eingezäunt, ein jedes Mitglied hat innerhalb 8 Tagen 3 Pfähle mitzubringen; Versäumnis pro Pfahl 50 Pfennig Strafe. 

15. August 1926 - Platzeinweihung: "Azurblauer Himmel- fahnengeschmückt, Verzehrstände aufgebaut - Festzug vom Vereinslokal "zur Binse" mit den Klängen der Kapelle "Haun" zum Sportplatz. 
Spiele:  1. Mannschaft Erlenbach - 1. Mannschaft Viktoria Aschaffenburg / 2. Mannschaft Viktoria Aschaffenburg - 1. Mannschaft 1.FC Elsenfeld 

8. Mai 1927 - Wimpelweihe (dreieckiger Wimpel- grün/weiß). Abends war Konzert mit der Kapelle "Haun" im Stammlokal "Binse" 

16. Dezemher.1928 - Verbandsspiel Elsenfeld Großostheim 1:0. Dieses Spiel hatte 600 Zuschauer nach Elsenfeld gelockt. Durch den Sieg erobert Elsenfeld den 1. Platz in der Tabelle. 

Die Erste Mannschaft des Spieljahres 1929/30
Von links:
2. Vorsitzender Konrad Oberle, Arthur Becker, Alois Bauer, Oskar Becker, Gosbert Bachmann, Phillpp Kunz, Rudolf Schwab, Arthur Bachmann, Emil Pfeifer, Anton Münzenberger, Hermann Ritter, Sebald Becker, 1. Vorsitzender Ludwig Becker - 
Bild März 1930..

26. Januar 1930 -
Verbandssaison der Jugend 1.Spiel: 1 FC Elsenfeld - BSC Schweinheim 4:2 
Mannschaftsaufstellung: Fritz Ritter, Hugo Becker, Josef Deckelmann, Willi Helmbrecht, Adolf Becker, Rupprecht Münzenberger, Richard Becker, Rudi Henn, Ernst Becker, Ludwig Schüßler, Engelbert Ballmann. 
Gleich nach Beginn entwickelt sich ein schnelles Spiel und Mittelstürmer Ernst Becker erzielt mit einem Bombenschuss das 1:0. Adolf Becker erhöht auf 2:0. Nach der Halbzeit nach Stand 3:1 ist Schusskanone Ernst Becker mit 4: 1 erfolgreich. Mit 4:2 endet der schöne Kampf, der ganzen Jugend gebührt ein Sonderlob. 

25. Mai 1930 - Sportfest des 1. FC Elsenfeld.  Das Fest wurde über alles Erwarten zu einem Markstein des Elsenfelder Fußballsports und die Vereinskasse ganz gehörig gestärkt. 

21. August 1932 - Beginn der Verbands-Saison 1932/33:  Mannschaftsaufstellung: Rudolf Schwab, Sebald Becker, Anton Münzenberger, Emil Bachmann, Josef Deckelmann, Hermann Ritter, Fritz Ritter, Phillipp Kunz, Rudolf Schüßler, Willi Helmbrechl, Adolf Bachmann.

9. April 1933 - Zusammenschließung des FC mit dem Turnverein:  Vorstand Becker Gustav begrüßte sämtliche Ausschussmitglieder, besonders des Turnvereins unter dem Vorsitz Erhard Becker. Als einziger Irrweg konnte nur noch die Platzfrage gelten. Mit dem Wunsch zur sicheren Vereinigung zu kommen, schloss der Vorstand die Sitzung.

29. April 1933 - Aussprache über die Neugestaltung beim Zusammenschluss zwischen Turnverein - FC im Kronesaal Becker Erhard, Vorstand des Turnvereins eröffnete die Versammlung und bekräftigte den Wunsch beide Vereine zusammenzuführen. Herr Lehrer Vill und Wilhelm Knecht sahen im Zusammenschluss, insbesondere der  Jugendarbeit Vorteile in der Zukunft. Gustav Becker (Vorstand Fußballklub) schilderte die Gründe des heutigen Vorhabens und kann den FC trotz aller Sorgen mit etwas Bargeld übergeben. Hofmann Robert, 1. Bürgermeister (Mitglied bei der Vereine) sprach für eine Gleichschaltung beider Vereine mit gleichen Rechten und Pflichten aus, Der Verein erhält den Namen Turn und Sportverein Elsenfeld,  1. Vorstand: Erhard Becker,  2. Vorstand: Gustav Becker,  Ausschuss: Anton Bachmann, Ludwig Weiland, Emil Pahl, Robert Hofmann.

Ende 1934 - Für beide ehemaligen Vereine traten nach gewisser Zeitspanne wieder Interessengruppen in Erscheinung, die immer stärker wurden und sich zuletzt fanatisch auswirkten, Der Sport erlitt systematisch eine Niederlage.

13. Mai 1935 - Außerordentliche Generalversammlung. Liste von 61 namentlich eingetragenen Mitgliedern.  1. Beschluss: Trennung vom TVE,  2. Beschluss: Weiterführung des Vereins unter dem Namen" 1. FC Elsenfeld".  Neue Vereinsführung:  l. Führer: Gustav Becker (1. Führer ist laut Originalprotokoll 1, Vorsitzender),  2.Führer: Helmut Keller,  Kassier: Artur Becker,  Schriftführer: Karl Ritter,  Vereinsausschuss: Robert Hofmann,  Spielausschuss: Rudolf Schwab, Klemens Becker, Emil Pfeifer, Anton Münzenberger. 
1.Führer Gustav Becker setzte auf das Fundament des Vereins:
 •  Ehre  • Kameradschaft  •  Treue • Verantwortung. 
Weitere Beschlüsse: 
3. Rückforderung des Vereinsvermögens vom TVE,   4. Freiwillige Spenden zum Aufbau des FC,  5. Regelmäßiger Spielbetrieb. 

18. Mai 1935 - Erwachter Spielbetrieb:  Elsenfeld - Viktoria Aschaffenburg 5:2 
Mannschaftsaufstellung: Fritz Ritter, Otto Hofmann, Anton Münzenberger Engelbert Ballmann, Rudolf  Schüßler, Leo Ballmann, Sebald Becker, Willi Helmbrecht, Ludwig Bauer, Arthur Bachmann, Ludwig Schüßler. 
Freudig standen mal wieder alte Fußballpioniere im Feld. Hart aber emsig wurde gekämpft, sollte doch dieses Spiel der Auftakt sein zu neuem Leben. 

10. November 1935 -  Es wurden folgende Jugendspieler aufgenommen:  Franz Roos, Willi Haas, Robert Bachmann, Leo Bachmann, Walter Haas, Reinhold Bachmann, Erhard Münzenberger, Walter Hofmann, Thomas Schirner, Alfons Frieß. 

21. Dezember 1936 - Sieg gegen TV Sulzbach 4:0 
In den Folgejahren bis 1945 ruhte der Sportbetrieb aufgrund der Kriegswirren. 
Tabelle FC Elsenfeld - 8. Platz von 12 Vereinen / Originaltabelle vom 21,12.1936 
Anton Münzenberger,  Sebald Becker, Josef Deckelmann, Leo Ballmann, Rudolf Schüssler, Rupprecht Münzenberger, Leo Kreuzer, Ludwig Becker, Hermann Ritter, Fritz Ritter, Josef  Scherger.

Nach dem 2. Weltkrieg - Ende 1945 - Der TVE und der 1. FC schließen sich zu dem "Turn- und Sportverein Elsava" unter dem 1. Vorsitzenden Anton Schuck, Zweitem Vorsitzenden Josef Heichele, Drittem Vorsitzenden Heinrich Bauer sowie Erwin Farrenkopf und Ludwig Schrenk zusammen. (Spieljahre 1946 bis 1951). 

Erste offizielle Aufnahme der ersten Mannschaft
nach dem Kriegsende 1946
stehend von links:
Reinhold Bachmann, Erwin Oberle, Walter Haas, Karl Frieß, Ulli Bachmann, Karl Oberle, Kuno Haas, Franz Roos, Spielausschussvorsitzender Rudi Henn, 1. Vorsitzender Anton Schuck,
kniend von links: Hans Laue, Rudolf Schwab, Engelbert Ballmann.

1947 - Bau des Sportplatzes auf dem Dammsfeld an der Erlenbacher Straße (jetziger Hartplatz). 

1947 - Glorreiche Zeit, dreimal Meister A-Klasse (Saison 1947/48 - 1948/49 - 1949/50) und Aufstieg in die Erste Unterfrankenliga (höchste Amateurklasse):  Nach dem Zweiten Weltkrieg, Ende des Jahres 1945, schlossen sich der TV Elsava Elsenfeld 1905 und die Reste des alten FC Elsenfeld unter der Führung von Anton Schuck zum Turn- und Sportverein Elsava Elsenfeld zusammen. Bald stellten sich in erstaunlicher Fülle Erfolge ein, beginnend in der Saison 47/48. In dieser  Spielsaison, gespielt wurde auf dem neuen Sportplatz auf der Dammswiese, den die Gemeinde 1947 dankenswerterweise zur Verfügung stellte und der in einer echten Gemeinschaftsleistung zu einem der schönsten Spielflächen des Untermains hergerichtete wurde, gelang es der Mannschaft, erstmals in der Geschichte des Elsenfelder Fußballsports, eine Meisterschaft an den Elsava - Strand zu holen. Auch die Meisterschaft 1948/49 wurde eine sichere Beute der Elsava. Den größten Erfolg errang der Verein im Spieljahr 1949/50. 
Nach dem erneuten und damit dritten Gewinn der A-Klassen Meisterwürde in ununterbrochenen Folge, erkämpfte sich die erste Mannschaft den Aufstieg zur unterfränkischen Kreisliga, der höchsten Amateurklasse Unterfrankens. 

Spieljahr 1949/50 - 1. Vorsitzender Erwin Farrenkopf,

2. Vorsitzender Ludwig Schrenk. Nach drei Spielen Tabellenletzter A-Klasse Bezirk-Spessart. Danach 13 Spiele unbesiegt  mit dem Höhepunkt: Sieg in Hösbach (bisheriger Tabellenführer) mit 5:0. Mit einem 1:1 in Mönchberg wurde im vorletzten Spiel die Meisterschaft festgemacht. Die Mannschaft wurde am Ortsrand von Elsenfeld von einem begeisterten Publikum empfangen und mit der Kapelle Haun ins Vereinslokal begleitet. In grandiosen Spielen wurden die Aufstiegsspiele zur Unterfränkischen Kreisliga, der höchsten Amateurliga Unterfrankens gegen die Meister der Gruppe Würzburg: Burgsinn und der Gruppe Schweinfurt: Hammelburg gewonnen. 

Erstes Aufstiegsspiel zur unterfränkischen Kreisliga
am 14.5.1950 Elsava Elsenfeld - FC Burgsinn 7:0 (Meister A-Klasse Würzburg).  Saison 1949/50 Sieg im Spiel um die Spessartmeisterschaft gegen Burgsinn stehend von links: 
Erhard Münzenberger, Lothar Scholl, Ernst Becker, Reinhold Bachmann, Karl Oberle, Erwin Oberle, Friedrich Zengel, Rudi Hubert. kniend von links: Waller Haas, Karl Frieß, Willi Zimmermann (es fehlt Franz Bachmann) 

Zweites Aufstiegsspiel 21.5.1950:
FC Hammelburg (Meister Bezirk Schweinfurt) - Elsava Elsenfeld 0:2. 
Mit Sondertriebwagen nach Hammelburg. Spiel vor 1500 Zuschauern -  1:0 Zengel, 2:0 Hubert - überlegenes Spiel. Brieftauben überbrachten laut Pressebericht den 2:0 Sieg nach Elsenfeld. Am Bahnhof in Elsenfeld wurde der Elf ein glänzender Empfang bereitet und mit der Kapelle Haun wurde die Mannschaft ins Ort begleitet. 

3. Aufstiegsspiel am 11.6.1950  FC Burgsinn - Elsava Elsenfeld 5:2 

4. Aufstiegsspiel 18.6.1950 - Elsava Elsenfeld - FC Hammelburg 1:0 vor über 1000 Zuschauern in einem überharten Spiel. 1:0 Sieg durch Reinhold Bachmann (Elfmeter) und Aufstieg in die unterfränkische Kreisliga (höchste Amateurliga Unterfrankens). Neue Gegner: Würzburg, Schweinfurt, Kitzingen usw. 

Saison 1950/51 10. Platz / 1951 Trennung Fußballverein vom Turnverein. Neuer Verein FSV "Elsava" 1913 Elsenfeld e.V. 
1. Vorsitzender Erwin Farrenkopf, 2. Vorsitzender Ludwig Schrenk 

24. Januar 1952 Generalversammlung - 125 Mitglieder:1. Vorstand: Rudi Henn, 2. Vorstand: Karl Böhmer, Kassier: Erwin Oberle,  Schriftführer: Willi Zimmermann,  Vereinsausschluss: Robert Hoffmann, Anton Zirkel, Josef Kreuzer, Karl Fried, Norbert Becker,  Ludwig Bachmann,  Spielausschuss: Gustav Becker Leo Wille, Konrad Oberle, Helmut Keller, Hermann Ritter. 

Die Geselligkeit und Kameradschaft wurde in den 50-er Jahren besonders gepflegt. 
Unser Bild zeigt den Spessartmeister bei einem Faschingsball im Kronesaal mit eigens angefertigten Hemden und Mützen.
 
Von links:
Obere Reihe:  Erwin Oberle, 2. Vorsitzender  Karl Boemer, Spielausschussvorsitzender Rudi Henn.   Mittlere Reihe:  Ernst Becker, Lothar Scholl, Hermann Bachmann, Karl Frieß, Theo Schönig, Rudi Hubert, Karl Oberle.  
Vordere Reihe:
Reinhold Bachmann, Franz Bachmann, Fred Hofmann und Friedrich Zengel. 


Saison 52/53 - II.Platz - 7. Februar 1954 - 2. Amateurliga Unterfranken /
Spiel Viktoria Erlenbach - Elsava Elsenfeld 3:3. 

10. Oktober 1954 - Tödlicher Unfall des Spielers Horst Oberle geboren 26.12.1933 (fußballerisches Ausnahmetalent!).

Nach Spieljahr 54/55 - Abstieg in die A-Klasse Gruppe zwei. Neuer Trainer ab 10.3.1955 H. Klein aus Wörth A-Jugend Meister der Klasse Obernburg.

17.Juni 1959 Generalversammlung, 56 Mitglieder -   1. Vorstand Peter Ruppert,  2. Vorstand Erwin Oberle,  Mitgliedsbeitrag 4 DM. 

Saison 1959/60 Gründung einer Schülermannschaft mit der Erringung der Meisterschaft: 
Toni Zengel, Bernd Dölger, Jürgen Hofmann, Klaus Schmied, Hugo Becker, Winfred Schüßler, Otto Ballmann, Eckard Klug, Rudi Schilling, Stefan Becker und Rotiert Ballmann. 

In überragendem Stil errang im Spieljahr 1959/60 die Reservemannschaft die Meisterschaft in der A-Klasse. 

Spieljahr 1959/60 Reservemeister der A-Klasse - 
Stehend von links: 
Hans Martin, Egon Oberle, Werner Kraus, Heini Stapf, Horst Becker, Heinrich Bauer, Günther Kraich, Josef Pleß, Hans~Josef Becker,  1. Vorstand Peter Ruppert, kniend: Rudi Klug, Franz Hofmann, Karlheinz Meyerer. 

28. Juli 1963 - Erinnerungsfest zum 50 jährigen Bestehen des Fußballvereins Elsava Elsenfeld 28. bis 30.7.1963 auf der Rückwiese (jetzt Beach-Park). Höhepunkt war der Vergleichskampf des dreifachen deutschen Vizemeisters und deutschen Meisters im Ringen Einigkeit 05 Aschaffenburg Damm gegen eine Main Spessart Auswahl. 

2. August 1963 Generalversammlung - 60 Mitglieder: Klassenerhalt 62/63 - vorbildliche Kameradschaft- Bau der Wasch- und Duschanlage am Sportplatz durch beispielhafte Zusammenarbeit und Spenden Grußworte  des 1. Bürgermeisters Hofmann, in dem er unter anderem die Einwohnerzahlen vor dem Krieg 1200 und jetzt 4000 erwähnte.  1. Vorstand: Erwin Oberle,  2. Vorstand: Walter Schüssler,  Kassier: Willi Schönig, Schriftführer: Ernst Prause,  Trainer: Reinhold. Bachmann. 

Saison 65/66 - Meister A-Klasse Spessart Gruppe 2 Feier am 23.4.1966 in der Radsporthalle.  Nach dem Abstieg aus der Amateurliga 1954/55 spielte Elsenfeld 12 Jahre lang mit wechselndem Erfolg in der A-Klasse, bis im Jahre 1966 mit sieben Punkten Vorsprung unter dem damaligen Trainer Reinhold Bachmann wieder die Meisterschaft errungen werden konnte. Das Aufstiegsspiel gegen Großwelzheim wurde  jedoch in Aschaffenburg mit 1:3 verloren. Im gleichen Jahr wurden gleich drei Jugendmannschaften Meister. 

1965/66 Meisterschaft in der damaligen A-Klasse: stehend von links: Spielausschussvorsitzender Jupp Stöckinger, 1. Vorstand Erwin Oberle, Günther Kraich, Peter Rademacher, Hugo Becker, Erhard Fister, Klaus Schmied, Armin Deckelmann, Winlried Schüßler, Willi Schönig, 2. Vorsitzender Walter Schüßler kniend von links: Heini Stapl, Adoll Löffler, Toni Walter, Norbert Bauer, Helmut Oberle, Walter Markert.. 

10. Juni 1967 - Spiel gegen den Regionalligisten FC Freiburg (mit Fred Hoffmann, früherer Trainer Elsava Elsenfeld 2:4, Halbzeit 2: 1!). 

28. Juni bis 1.Juli 1968 - Einweihungsfeier der neuen Sportanlage "Spessartstadion". Einlagespiel gegen Viktoria Aschaffenburg 2:2. Torschützen für Elsenfeld: 1:0 Hugo Becker, 2:1 Anton Bachmann. 

19. Juli 1969 - Generalversammlung, 50 Mitglieder. 1. Vorstand Erwin Oberle, 2. Vorstand Dr. Dieter Frank 

Saison 1970/71 Meistermannschaft der A-Klasse 
stehend von links: Trainer Adolf Zwanziger, Peter Rademacher, Stefan Becker, Hugo Becker, Heini Stapf, Heinz Rauch, Alfons Wolf, Norbert Lebert, 1. Vorsitzender Erwin Oberle, kniend von links: Hubert Hösch, Peter Baum, Hubert Dölger, Otto Ballmann, Anton Bachmann. 
Das Jahr 1971 war zweifellos ein großes Erfolgsjahr, denn die seit Jahren betriebene, vorbildliche Jugendarbeit zeigte ihre Früchte. Ebenso unangefochten wie die 1. Mannschaft marschierte die A-Jugend durch die spielstarke Jugend-Kreisliga und holte die Kreismeisterschaft nach Elsenfeld. Im Kampf um die Bezirksmeisterschaft scheiterte die Elf in Würzburg knapp an Bayern Kitzingen. In der ersten Bezirksliga-Saison belegte der Verein nach anfänglichen Schwierigkeiten den vierten Tabellenplatz. Im nächsten Spieljahr 1972/73 mauserte sich die "Elsava" zu einem echten Bezirksligaspitzenteam und stand nach Abschluss der Verbandsrunde punktgleich mit Burgsinn an der Tabellenspitze, so dass ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und somit um den Aufstieg in die nordbayerische Landesliga notwendig wurde. Dieses Spiel fand vor über 3000 Zuschauern auf dem Platz der Würzburger Kickers statt, In einem mitreißenden Spiel, das laut Presseberichten überdurchschnittliches Landesliganiveau hatte, unterlag Elsenfeld in der Verlängerung mit 1 :2. 

Saison 1972/73 Reservemeister der Bezirksliga - stehend von links Trainer Herbert Ballmann, Heinz Nießner, 1. Vorsitzender Erwin Oberle, Harald Bachmann, Robert Sickenberger, Jürgen Merkel, Heinz Rauch, Otto Ballmann, Dietmar Roos, Wolfgang Schrauth, Betreuer Werner Meyerer, kniend von links: Herbert Zengel, Manfred Deckert, Hubert Dölger, Fred Nießner, Toni Zengel, Arthur Schmitt. 

Das Jahr 1973 stellt einen weiteren eindrucksvollen Markstein in der Geschichte des Fußballvereins dar, denn gleichzeitig wurde die Elsava erster Fußballkreismeister und gewann den vom Landkreis Miltenberg gestifteten Landkreispokal. Er wurde im Jahre 1974 erfolgreich verteidigt und ging nach dem dritten Gewinn im Jahre 1983 endgültig in den Besitz des Vereins über. Ein weiterer Höhepunkt war das 50-jährige Jubiläumsfest im Juli 1973 mit der Verpflichtung der von vielen Sendungen des Bayerischen Rundfunks bekannten Dixie-Land-Band "Hot Dogs". Ein sportliches Erlebnis war das Einlagespiel unserer 1.Mannschaft gegen die Spvgg Fürth (Regionalliga Süd) Ergebnis 1:3.
 
1973 -  Erster Landkreispokalsieger Landkreis Miltenberg 1973 4:0 gegen Miltenberg. 

Saison 1973/74 - Die erste Mannschaft wurde 2. hinter FC Kirchheim, die A-Jugend spielte in der Unterfrankenliga, die C-Jugend wurde Meister.

1974 - Der Landkreispokal konnte zum zweiten Mal gewonnen werden,  2:1 nach Verlängerung gegen FSV Wörth. 

27. Juli 1974 - Generalversammlung,  60 Mitglieder: Nach 13 Jahren im Amt des 1. Vorsitzenden trat Erwin Oberle zurück. 1. Vorstand: Dr. Dieter Frank 2. Vorstand: Roland Gucker, Kassier: Werner Kraich, Erwin Oberle wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 

Am 12. Mai 1975 - gründete sich mit dem BSC ein zweiter Fußballverein in Elsenfeld.

1975 bildete sich innerhalb des Fußballvereins eine Unterabteilung Ski- und Wandern. 

1977/78 - Bezirksliga Platz 16 und Abstieg in die A-Klasse. 

1979 - Erste Fußballortsmeisterschaft 

1979/80 - Abstieg von der A-Klasse in die B-Klasse. 

Saison 1979/80 - C-Schüler Meister Unterfranken West. Entscheidungsspiel um Aufstieg in die Bayernliga gegen Regensburg n.V. verloren. 

1981/82 - A-Jugend Meister Kreisliga und Aufstieg in die Bezirksliga Unterfranken. B-Jugend Meister Kreisliga und Aufstieg in die Bezirksliga. 
C-Jugend Meister Unterfranken West (Spiel um die Unterfrankenmeisterschaft gegen Schweinfurt verloren).
 
Saison 1982/83 - Dank der hervorragenden Jugendarbeit, wobei mehrere Mannschaften in den höchsten Spielklassen Unterfrankens spielten, ruhten die Hoffnungen für wieder  rfolgreiche Zeiten auf dem Nachwuchs. Die Früchte dieser Arbeit konnten schon in der Saison 82/83 mit dem Gewinn der Meisterschaft und dem Aufstieg in die A-Klasse geerntet werden. Den jungen und ehrgeizigen Spielern standen auf dem Spielfeld einige Routiniers aus vergangenen Bezirksligazeiten zur Seite. Diese überaus gesunde Mischung innerhalb der Mannschaft, spiegelte sich auch mit dem dritten Gewinn des Landkreispokales 1983 unter Trainer Willibald Schnabel wieder. 

1982/83 B-Klassemeister - stehend von links: Betreuer Werner Meyerer, Trainer Willibald Schnabel, 3. Vorsitzender Rudi Martin, Werner Kauer, Michael Hofmann, Bernhard Fischer, Leo Bachmann, Harald Degend, Thomas Klug, Martin Haas, Anton Bachmann, Jürgen Brand, Norbert Schönig, 1. Vorsitzender Peter Weingarten, 2. Vorsitzender Hermann Bachmann, Spielausschussvorsitzender Walter Schüßler, kniend von links: Stefan Becker, Klaus Meyerer, Michael Büttner, Andreas Becker, Ricky Le Claire, Rainer Haas, RainerWelgelt, Ralmund Becker, Hans-Josef (Joschi) Becker.

1983 Landkreispokal nach dem 4:1 Sieg über Heppdiel - Durch einen ungefährdeten 4:1 Erfolg über den FC Heppdiel wurde unsere Mannschaft am 3. August 1983 bereits zum 3. Male Sieger in dem seit 1983 ausgetragenen Wettbewerb um den Landkreispokal. Nach den Erfolgen in den Jahren 1973 und 1974 ging die von Landrat Karl Oberle gestiftete Trophäe nun endgültig in den Besitz von Elsenfeld über. Es war ein besonders erfolgreiches Jahr für die Elsava. Hatte man doch erst wenige Wochen vorher die Meisterschaft in der B-Klasse Obernburg-Miltenberg errungen. Stehend von links: Betreuer Werner Meyerer, 1. Vorsitzender Heinz Rauch, Harald Degend, Martin Haas, Michael Schönig, Leo Bachmann, Klaus Meyerer, Norbert Schönig, Thomas Klug, Landrat Karl Oberle, kniend von links: Dieter Münzenberger, Raimund Becker, Michael Hofmann, Ricky Le Claire, Michael Büttner, Roland Hain, Trainer Willibald Schnabel. 

Saisonbeginn 1984/85 - Trainingslager mit Vereinsausflug nach Wiesau in der Oberpfalz. 

1985 - Erstes nationales A-Jugendhallenturnier. 

10. Juli 1986 - Ablösespiel für Harald Retsch 0:2 gegen Viktoria Aschaffenburg. 

15. Juli 1986 - 4. Landkreispokalsieg 3:2 gegen Sulzbach (Feier am Wendelinusplalz). 

18. Juli 1986 - Spiel gegen SV Waldhof Mannheim 1:15 (Torschütze Werner Kauer gegen Jürgen Kohler). 

18. Januar 1987 - 3. Nationales Hallenturnier mit den A-Jugend-Bundesligisten 1. FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt, Karlsruher SC, Darmstadt 98, 1. FC Kaiserslautern, Waldhof Mannheim, Viktoria Aschaffenburg und FSV Frankfurt. 

Juli 1987 - 2. Platz Landkreispokal: Im Endspiel 2:3 gegen Mönchberg verloren.
 
Juli 1987 - Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Hans Imhof, 2. Vorsitzender: Rudi Martin, 3. Vorsitzender: Hugo Becker, Jugendleiter: Jochen Brandl, Schriftführer: Hans Imhof,Kassier: Willi Schönig, Ski- und Wandern: Adolf Jasch ke, Altherren: Armin Hofmann, Trainer Aktive: Heinz Kress. 

1988 - 75-jähriges Jubiläum, Fußballwerbewoche mit Ortsmeisterschaft. Fest mit Hansi Grönauer und Uschi Bauer. Spiel einer Kreisauswahl gegen Viktoria Aschaffenburg.
 
Saison 1989/90 - Abstieg in die B-Klasse. Doch wie bereits mehrmals in der Vereinsgeschichte folgt bekanntlich nach jedem Hoch auch wieder ein Tief. Dieses musste die Elsava im Jahr 1990 mit dem Abstieg aus der A-Klasse schmerzlich erfahren. 

1992 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Berthold Hüttl, 2. Vorsitzender: Anton Bachmann, 3. Vorsitzender: Martin Haas, Kassier: Willi Schönig, Schriftführer: Renate Brandl,  Jugendleiter: Jochen Brandl. Ab 1993 wurde die Vorstandschaft versetzt gewählt 

8. JuIi 1993 - Fußballwerbewoche aus Anlass 80 Jahre Elsava Elsenfeld. Bayerisches Behindertensportfest.

1996 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Berthold Hüttl, 2. Vorsitzender: Anton Bachmann, 3. Vorsitzender: Thomas Klug, Jugendleiter: Martin Haas, Kassier: Achim Fischer, Schriftführer: Volker Oberle. Beginn der Planungen für das neue Sportheim. 

1997 Fusionsverhandlungen mit dem BSC - 22 Jahre dauerte die Zweiteilung des Elsenfelder Fußballsports, bevor im Frühjahr 1997 unter der Obhut unseres Bürgermeister Helmut Oberle und den Vorsitzenden Berthold Hüttl auf Seiten der Elsava und Reinhard Bielesch auf Seiten des BSC erste Annäherungsgespräche zwischen beiden Vereinen mit dem Ziel einer Fusion zustande kam. In12 Fusionsverhandlungen der Vorstandschaften, kamen sich beide Seiten erstaunlich schnell näher, hatte man doch ein gemeinsames Ziel in Elsenfeld wieder höherklassigen Fußball spielen zu können. 

1997 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Thomas Klug, 2. Vorsitzender: Anton Bachmann, 3. Vorsitzender: Michael Büttner, Schriftführer: Volker Oberle, Kassier: Achim Fischer, Altherrenleiter: Rudi Peschik, Ski- und Wanderabteilung: Walter Schaab. 

Mai 1998 - Beginn Sportheimbau.
 
14 November 1998 - 85-jähriges Jubiläum mit Ehrenabend im Bürgerzentrum. 

1998 Generalversammlung und Fusion mit dem BSC: 1. Vorsitzender: Michael Büttner und Reinhard Bielesch, 2. Vorsitzender: Anton Bachmann und Reiner Klug, Kassier: Thomas Klug und Alfred Zengel, Schriftführer: Volker Oberle, Jugendleiter: Volker Fuchs.

November 1999 - Fertigstellung Sportheim.

2000 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Michael Büttner, 2. Vorsitzender: Reinhard Bielesch, 3. Vorsitzender: Klaus Becker, Kassier: Thomas Klug, Schriftführer: Volker Oberle, Jugendleiter: Volker Fuchs.
 
1. bis 8. Juni 2001 -  Vereinsausflug nach Südengland mit 40 Personen. Besucht wurden Stonehenge, Salisbury, Bath, Penzance, Lands End, Cornwall, London - Organisatoren Tony Green und Monika Löffler.
 
2003 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Werner Kröckel, 2. Vorsitzender: Klaus Becker, 3. Vorsitzender: Reiner Klug, Kassier: Thomas Klug, Schriftführer: Martin Roos, Jugendleiterteam: Bernhard Fischer, Michael Schönig, Christian Fuchs.
 
5. Juni 2003 - Zweite Mannschaft Meister in der Kreisklasse (Vorspiele der Reserve). 

2003 - 90-jähriges Bestehen des Fußballvereins. Fußballortsmeisterschaft und Schweizer Gourmetabend mit Spitzenkoch und Kocheuropameister Thomas Brand  - Ehrenabend im Bürgerzentrum .

Saison 2003/04 - Meisterschaft in der Kreisklasse und Aufstieg in die Kreisliga - Hintere Reihe v. l.n.r Klaus Rösinger, Jörg Haas, Christian Scherger, Rudi Thorwart, Tobias Hamann, Alexander Schork, Thomas Retsch, Christian Fries, Bernd Oberle, Michael Rademacher, Alex Thorwart, Thomas Brandl, Orhan Poyraz.  Mittlere Reihe: Kassier Thomas Klug, Trainer Bernd Löffler, Spielausschuss Stefan Roos, Stefan Zengel, Gülsever Emre, Manuel Rodenbach, Niklas Glück, Franz Bachmann, Roland Oberle, Christian Wille, Thorsten Schork, Sascha Fuchs, Rainer Koch, 1 Vorsitzender Werner Kräckel, Manfred Roos, Spielausschuss Jürgen Schmitt. Vordere Reihe: Masseur Werner Pospischil, Axel Klein, Daniel Wierich, Fabian Schneitl, Anthony Green, Nihat Albayrak, Andreas Haas, Jan Bachmann, Thorsten Repp, Florian Becker.  

Saison 2004/05 - Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga in Rothenbuch gegen Rieneck mit 1:2 verloren. 

2005 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Thomas Klug, 2. Vorsitzender: Jürgen Schmitt, 3. Vorsitzender: Reinhold Klug. 

Saison 2005/06 -  Gründung einer Damenmannschaft. 

Saison 2007/08 -  Damen 2. Platz in der Gruppenliga. Aufstieg in die Bezirksliga. Gründung einer Mädchenmannschaft U13,U15 u. U17. 
          
Saison 2007/08 - Aufstiegsspiel als Tabellenzweiter der Kreisliga gegen TSV Pflaumheim in Strietwald 2:2 nach Verlängerung und 7:6 nach Elfmeterschießen.  Damit wurde der Aufstieg in die Bezirksliga West errungen.  Hinten von links: Thorsten Repp, Trainer Rudi Elbert, Osman Kücük, Matthias Plha, Niklas Glück, Dirk Wenlsch, Fabnian Schneitl, Manuel  Rodenbach, Florian Becker, Marcel Helsig, Axel Klein Spielausschuss Stefan Zengel. 
Vorne von links: Harald Retsch, Daniel Trageser, Michael Broth, Ralf Borst, Sascha Fuchs, Masseur Werner Pospischil und Alexander Scherpf.

2008 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Thomas Klug, 2. Vorsitzender: Jürgen Schmitt, 3. Vorsitzender: Thomas Dultine,  Kassier: Martin Roos, Schriftführer: Volker Oberle, Jugendleiter: Harald Reith, Ski- und Wanderabteilung: Hubert Schielt.
 
2008 - 95-jähriges Vereinsjubiläum und 30. Fußballortsmeisterschaft.

2010 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Thomas Dultine, 2. Vorsitzender: Stefan Zengel, 3. Vorsitzender: Michael Hofmann, Kassier: Martin Roos, Jugendleiterteam: Harald Reith, Volker Fuchs, Alexander Thorwart,  Ski- und Wanderabteilung: Hubert Schielt. 

Saison 2010/11 - 29.05.2011 - Damen Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksoberliga.  Hintere Reihe von links: Theresa Alexander. Jaqueline Schliebs, Katja Hofmann, Leyla Memis, Mauren Ziemlich, Sabrina Rügamer, Sina Hofmann, Trainer Martin Hoppe, Janina Renz.  Mittlere Reihe von links: Kim Julie Simonsen, Anna Gründer, Isabelle Dellis, Melanie Hermann, Theresa Fischer, Alexandra Berninger, Dorothee Scherpf. Vorne von links: Anna Salzer und Barbara Keller. 

2013 Generalversammlung: 1. Vorsitzender: Thomas Duttine, 2. Vorsitzender: Michel Broth, 3. Vorsitzender: Rudi Thorwart, Jugendleiterteam: Alexander Thorwart, Volker Fuchs und Ronny Zwoch, Kassier: Tobias Bischoff (kommissarisch).

Saisonabschluss 2012/13  - 1.Mannschaft Platz 11 Bezirksliga Unterfranken West
Elsava Elsenfeld 2 - Meister A-Klasse 5 - Aufstieg in die Kreisklasse. Am letzten Spieltag sicherte sich die Mannschaft von Elsava Elsenfeld 11 in der A.Klasse Gruppe 5 durch einen 5:1 Sieg gegen den TSV Pflaumheim II mit 58 Punkten die Meisterschaft vor TuS Röllbach II (57 Punkte). 

Die Meistermannschaft vordere Reihe sitzend von links: Fabian Oberle, Johannes Kehrer, Daniel Trageser, Michael Fischer, Alexander Thorwart, Thomas Hört, Dominik Heist, Pierre Dörsch. (Besonderheit: alle acht Spieler sind als Torhüter einsetzbar!). 
Mittlere Reihe von links: Vorsitzender Thomas Duttine, Zweiter Vorsitzender Michael Broth, Sportlicher Leiter Florian Becker, Kristian Fischer, Alexander Fischer, Matthias Plha, Fabian Neuberger, Marcel Oberle, Bernd Oberle, Niklas Glück, Christian Fries, Ronny Zwoch, Dirk Wenisch, Trainer Harald Retsch, Spielausschuss Roland Oberle, Spielausschuss Thorsten "Legende" Repp, Trainer Rudi Elbert. Hintere Reihe von links: Paul Stenger, Marco Becker, Heiko Peschik, Sascha Brockel, Markus Klug, Benedikt Müller, Andreas Schwind, David Specht und Alexander Schmidt. 
Auf dem Bild fehlen Markus Baldringer, Steffen Bernard, Tobias Bischoff, Sascha Fuchs, Aaron Hildebrand, Florian Riehn, Tobias Schäfer, Oliver Schimmel, Thomas Schönig, Peter Weis sowie die Spielausschussmitglieder Rainer Koch, Thomas Moschgat, Thomas Retsch und Stefan Zengel.


 Sportheim Elsava